FAQ - Was ihr uns schon immer mal fragen wolltet...

Wann habt ihr geöffnet?

Wir konzentrieren uns auf das Wochenende haben jede Woche von Donnerstag bis Samstag geöffnet. Aktuell haben wir behördlich angeordnet verkürzte Zeiten: 17-22 Uhr

Seid Ihr nur ein Pop-up oder habt ihr dauerhaft geöffnet?

Wir haben dauerhaft geöffnet. Natürlich sind wir mit unserer alkoholfreien Bar Trendsetter. Doch die positive Resonanz zeigt, dass es mehr als ein schnelllebiger Hype ist. Für viele – gerade für jüngere engagierte Menschen – ist es zu einem Lebensstil geworden. Ich gehe davon aus, dass der Trend sich weiterhin intensiv entwickeln wird.

Gibt es bei euch auch etwas zu essen?

Unser Schwerpunkt liegt auf Getränken. Für den kleinen Hunger bieten wir jedoch eine kleine Auswahl an sehr empfehlenswerten veganen Tapas an. Werft einfach einen Blick auf unsere Karte!

Warum habt ihr Zeroliq gegründet?

In Berlin hat bislang ein Ort gefehlt, an dem Baratmosphäre und alkoholfreie Getränke zusammenkommen. Wir hatten Lust, diesen Ort zu schaffen. Eine Bar für alle, die Lust auf Cocktails, Craftbier und Wein haben und dabei den Alkohol beiseite lassen können.

Woher kommt der Name „Zeroliq“?

Unser Name steht für alkoholfreie Getränke und Spirituosen. „Zero“ steht für Null Prozent. „Liq“ ist die Abkürzung von Liquor (englisch Schnaps).

Was habt ihr für Getränke?

Wir haben über 30 Sorten alkoholfreie Biere. Und dann noch Getränke aus Cabernet- und Riesling-Trauben, teilweise entalkoholisierter Wein teilweise auch fermentierte Traubengetränke mit außergewöhnlichem Geschmack. Es geht also immer um eine Geschmacksexpedition.

Gibt es auch besondere Getränke bei euch?

Ja, wir möchten euch zum Experimentieren einladen: zum Beispiel mit Traubensaft, der nicht alkoholisch gärt, sondern wie Sauerkraut fermentiert wird.

Was ist euch bei den Getränken besonders wichtig?

Wir haben mehrere hundert Sorten an Weinen, Bieren und alkoholfreien Spirituosen getestet, und die besten davon für unsere Karte ausgewählt. Die Qualität der Produkte ist für uns das absolut entscheidende. Wir möchten eine Bar sein, bei der die Gäste sicher sein können, dass nicht nur die Cocktails schmecken, sondern wir auch aus der Vielzahl an Bieren, Weinen und Spirituosen die besten ausgewählt haben.

Unterscheidet ihr zwischen alkoholfrei und ohne Alkohol?

Alkoholfrei bedeutet in Deutschland ja, dass maximal 0,5% Alkohol enthalten sein darf. Ohne Alkohol bedeutet, dass 0,0% Alkohol enthalten ist. Auf unserer Karte findet ihr die genaue Alkoholmenge bei jedem Produkt gekennzeichnet.

Welche Cocktails bietet ihr an?

Bei den Cocktails und Longdrinks ist uns Vielfalt wichtig. Ein herbes Getränk ist beispielsweise „Jamaica Cane“ mit alkoholfreiem Rum aus Jamaica. Ein eher süßer Cocktail dann „Carrot Cake“. Etwas sehr stilvolles ist ein Cocktail mit kalt gefiltertem Kaffee und Schockolade. Ganz klassisch kommt unser „Zegroni“ daher: Wermut, Gin und Orange bitter… Werft einfach einen Blick auf unsere Karte!

Wer kommt in eure Bar?

Unsere Gäste sind so unterschiedlich wie Berlin selbst, wir für alle offen. Wir sind ein Ort, an dem man sich wohlfühlen soll. Ein Ort mit schöner Atmosphäre, guter Musik, leckeren Getränken und vielleicht entspannten Gesprächen mit Gästen. Zu uns kommen alle, die diese offene Atmosphäre schätzen: Nachbarn, Berlinbesucher, Nachtschwärmer oder Leute, die ein Feierabendbier trinken möchten. Ausgehen in Berlin. Berlin als Metropole bietet viele unterschiedliche Möglichkeiten – wir sind einfach eine der Möglichkeiten.

Ist eine Bar ohne Alkohol noch eine Bar?

Klar – bei uns auf jeden Fall. Bei uns werden Cocktails gemixt, es läuft passende Hintergrundmusik, die Atmosphäre stimmt. Einfach eine echte Bar. Es geht ja in erster Linie um die Stimmung und nicht nur darum, ob Alkohol ausgeschenkt wird. Das mit der Stimmung ist uns ganz wichtig. Es geht ja um mehr als schnell mal einfach irgendetwas zu trinken, denn das könnte ich auch vor dem Getränkemarkt oder an einer Tankstelle.

Wie unterscheidet sich eure Bar von einer Saftbar?

Das Ambiente. Und bei uns geht es nicht um Säfte, sondern um alkoholfreie Destillate, um Cocktails, Longdrinks, Craftbier. Das ist eine andere Zielgruppe. Wir sind eben kein Jugendclub, keine Saftbar und keine Kantine. Sondern ganz einfach: eine Bar.